übersetzen in:

Michail Lermontow (3 [15] Oktober 1814, Moskau - 15 [27] Juli 1841, Pjatigorsk) - russischer Dichter, прозаик, Dramatiker, Maler. Lermontov, die kombiniert Zivil, philosophische und persönliche Gründe, die Erfüllung der Lebensbedürfnisse des geistigen Lebens der russischen Gesellschaft, Es markiert eine neue Blüte der russischen Literatur und hatte einen großen Einfluss auf den prominentesten russischen Schriftsteller und Dichter des XIX und XX Jahrhunderts. Lermontovs Werke haben große Resonanz in der Malerei erhalten, Theater, Filmografie. Seine Gedichte sind eine wahre Fundgrube für die Oper werden, Symphonie der Kreativität und Romantik. Viele von ihnen haben Volkslieder werden.

Семья

Rhode Lermontov kam aus Schottland und ging zu dem mythischen Barden-Prophet zurück Thomas die Rhymer. die 1613 Eines der Mitglieder dieser Gattung, Leutnant der polnischen Armee, Georg (George) Lermont (etwa 1596-1633 oder 1634), von den Truppen des Fürsten Dmitri Poscharski bei der Übergabe der polnisch-litauischen Garnison Festung und Weiß, unter anderem die sogenannten „Bielski Deutschen“ in den Dienst des Zaren Michail Fjodorowitsch gefangen genommen wurde. Learmonth zog nach Orthodoxie und wurde, unter dem Namen Zhivago, der Gründer einer edlen russischen Familiennamen Lermontov. In den Rang eines Kapitäns russischen Reitarska Auftrag wurde er bei der Belagerung von Smolensk getötet. Die britische Firma Oxford Ancestors, Komponente Genealogien, Arbeiten durchgeführt, den Ursprung dieser Version von Lermontov durch DNA-Analyse zu überprüfen. Doch die Beziehung zwischen der modernen britischen und Nachkommen Lermontov Mikhail Lermontov zu erkennen ist fehlgeschlagen.

Seine angeblichen schottischen Wurzeln Lermontov widmete das Gedicht „Desire“. In seiner Jugend hat Lermontov seinen Namen mit dem spanischen Staatsmann des frühen XVII Jahrhunderts verbunden ist, Francisco Lerma. Diese Phantasien sind in dem Dichter reflektiert schrieb ein imaginäres Porträt von Lerma, sowie in dem Drama „Die Spanier“.
Speichern Sie das Dokument mit Bezug auf seinen Urgroßvater, Michail Lermontow väterlicherseits, Yuri Petrovich Lermontov, Schüler Gentry Cadet Corps. Zu dieser Zeit genossen das Rennen lermontovykh mehr Wohlstand; Seedy begann mit Generationen, am nächsten an die Zeit des Dichters.

nach den Erinnerungen, von lokalen Historiker chembarskim P gesammelt. K. Shugaeva (1855-1917), des Dichters Vater, Auch Yuri Petrovich Lermontov (1787-1831), „Ich war von mittlerer Größe, selten, schön und gut slozhon; im Allgemeinen, es kann im wahrsten Sinne des Wortes eleganten Mannes genannt werden; er war gut, aber furchtbar jähzornig ". Vor seiner Ehe mit Maria Michailowna Arsenieva, Yuri Petrovich im Ruhestand mit dem Rang eines Infanterie-Kapitän. Er hatte Schwestern, wohnhaft in Moskau.

Dichter Großvater auf der mütterlichen Seite, Michail Wassiljewitsch Arseniev (8.11.1768 - 2.1.1810), pensionierten Leutnant Wache, Er heiratete am Ende 1794 oder Anfang 1795 in Moskau Elizabeth Aleksejewne Stolypin (1773-1845), dann kaufte ich „fast nichts“ in der Naryschkin in Chembarskom Landkreis Penza Provinz Dorf Tarkhany, wo er lebte mit seiner Frau.
Dieses Dorf wurde im XVIII Jahrhundert gegründet Naryschkin, die sich dort niedergelassen ihre Sklaven (Moskau und Vladimir Güter) die Anzahl der verzweifelten Diebe, Schläger und verknöcherten Fanatismus Splitter. Sie unterhielten sich für eine lange Zeit auf dem S-Dialekt dominant „o“.

Während pugachovskogo Aufstand im Dorf kam, um die Rebellentruppen. Provident Dorfältester war in der Lage alle unzufriedenen ublagotvorit vorzurücken, Verteilen fast alle Bauern Herren Brot, und deshalb war es nicht gehängt.
M. die. Arsenyev „war mittelgroß, красавец, ein stattlicher, stark gebaut; Er stammte aus einer guten alten Adelsfamilie ". Ich liebte verschiedene Unterhaltung zu arrangieren und verfügen über eine gewisse Exzentrizität: Er schrieb sein Anwesen in Moskau Zwerg.

Elizabeth A. Arsenyev (1773-1845 ist.), Oma M. Yoo. Lermontov

Elizabeth A., des Dichters Großmutter, Es war „nicht besonders schön, hoch, schwerer und etwas ungeschickt ". Er hat einen bemerkenswerten Geist, Willenskraft und Geschäftssinn. Es stammte aus einer berühmten Familie von Stolypin. Её отец, Alexei Stolypin Emelianovich, mehr Jahre wurden Land Führer des Penza Adel gewählt. Seine Familie war 11 Kinder; Elizabeth A. war das erste Kind. Einer ihrer Brüder, Alexander, Er diente als Adjutant von Suvorov, die beiden anderen - Nikolai und Dimitri - ging an die Generäle; man wurde ein Senator, und war befreundet mit Speransky, zwei gewählte Führer der Provinzadel in Saratow und Pensa. Eine ihrer Schwestern wurde den Vizegouverneur von Moskau verheiratet, der andere - für die allgemeine.

nach der Geburt 17 (28) März 1795 , Die einzige Tochter, Maria, Elizabeth A. kranke Frau-Krankheit. Als Ergebnis wurde Mikhail Freunde mit einem Nachbarn auf dem Anwesen, Gutsbesitzer Mansyrovoy, dessen Mann war eine lange Zeit im Ausland in der Armee. 2 (14) Januar 1810 Jahr, während des Weihnachtsbaum gelernt, arrangierte er für seine Tochter, für die Rückkehr ihres Mannes Hause Mansyrovoy, Mikhail nahm Gift. Elizabeth A., angegeben: „Hund Hund Tod“, mit ihrer Tochter bei der Beerdigung von Zeit zu Penza links. Mikhail Vasilievich wurde in der Familiengruft in Tarkhany begraben.
Elizabeth A. begann ihren eigenen Nachlass zu verwalten. Leibeigenen, die sie vorhatte 600 Dusche, in Strenge gehalten - obwohl, Im Gegensatz zu anderen Landbesitzern, Er bewarb sich nie um sie zu körperlicher Züchtigung. Die schwerste Strafe sie die Hälfte der Köpfe der Schuldigen rasiert, oder geschnitten flechten die Burg.

Maria M. Lermontov (1795-1817 ist.), M Mutter. Yoo. Lermontov

Manor Yuri Petrovich Lermontov - Kropotovka, Efremov Bezirk Tula Provinz (jetzt das Dorf Kropotovo-Lermontov Stanovlyansky Bezirk Gebiet Lipezk) - Direkt neben dem Dorf Vasilyevsky, der Gattung Arseniev. Verheiratet mit Mary M. Yuri Petrovich ging, wenn sie noch nicht, und 17 Jahre,- wie sie sagten,, „Ich sprang aus dem Wärme“. Aber Yuri Petrovich es war eine brillante Partei.
Nach der Hochzeit ließ sich die Familie in Lermontov Tarkhany. Um jedoch zu gebären ihre, war nicht sehr stark, junge Frau Yuri Petrovich povoz in Moskau, wo sie auf die Hilfe von erfahrenen Ärzten zählen konnte. Dort in der Nacht 2 (14) am Oktober 3 (15) Oktober 1814 Jahr, in einem Haus gegenüber dem Roten Tor (Jetzt ist dieser Ort ein hohes Gebäude mit einer Gedenktafel M. Yoo. Lermontov), Er wurde in der Zukunft großen russischen Dichter geboren.

11 (23) Oktober in der Kirche der Drei Hierarchen vor der schönen Tür des Neugeborenen getauft Michail Lermontow. Patin hat sich zu einer Großmutter - Elizabeth A. Arsenyev. sie, nedolyublivavshaya zyatya, er bestand darauf,, zu einem Jungen Peter benannt ist nicht (Ich wollte einen Vater), und Michael - zu Ehren seines Groß, Michail Wassiljewitsch Arseniev.
es ist eine Meinung, dass unmittelbar nach der Geburt eines Enkel Großmutter Arsenyev sieben Meilen von Tarhan neues Dorf gegründet, das war in seiner Ehre genannt - die Michailowski (in der Tat, Farm St. Michael wurde vor der Geburt seines Enkels gegründet Arsenieva).

Die erste Biografie von Michail Lermontow, Pavel Viskovatov, er stellte fest,, dass seine Mutter, Mary M., Es wurde „mit Soul-Musik begabt“. Sie spielte oft Musik auf dem Klavier, hält seinen kleinen Sohn auf dem Schoß, und vorgeblich um von ihrem Mikhail geerbt „seine außerordentliche Nervosität“.

Lermontov Eheglück war von kurzer Dauer. „Yuri Petrovich hatte aus dem gleichen Grund zu seiner Frau gleichgültig geworden, sowie seine Mutter-in-law, um die; deshalb begann Yuri Petrovich die innige Beziehung zu seinem Sohn bonnoy, eine junge deutsche Frau, Cecilia Feodorovna, und, Außerdem, mit dem Hof ​​... Der Sturm brach nach einer Reise Yuri Petrovich und Maria Michailowna Besuch, Nachbarn Golovnin ... Gehen wir zurück zu Tarkhany, Mary M. begann vorzuwerfen ihr Mann wegen Verrats; dann wurde der glühende und reizbar Yuri Petrovich von diesen Vorwürfen selbst zurückgezogen und Marya Michailowna sehr starke Faust ins Gesicht geschlagen, das war der Grund, dann zu einer unerträglichen Situation, die mit der Familie lermontovykh. Seit dieser Zeit mit einer unglaublichen Schnelligkeit entwickelt Krankheit Maria Michailowna, anschließend in den Konsum übergangen, und das brachte sie vorzeitig ins Grab. Nach dem Tod und Beerdigung von Maria Michailowna ... Yuri Petrovich nichts mehr zu tun, sondern, Wie man in ihrer eigenen kleinen Generika Tula estate gehen Kropotovku, das tat er in kurzer Zeit, so dass sein Sohn, als Kind, in der Obhut seiner Großmutter Elizabeth Alekseevna ... ». Es gibt eine andere Version des Familienlebens der Eltern des Dichters.
Mary M. wurde in der gleichen Krypta begraben, dass ihr Vater. ihr Denkmal, in der Kapelle installiert, über das Grab errichtet, durch einen gebrochenen Anker gekrönt - ein Symbol der unglücklichen Familienleben. Die Inschrift auf dem Denkmal: „Unter diesem Stein liegt der Körper von Maria Michailowna Lermontova, née Arsenieva, verstorben 1817 Im Februar 24 Tag, am Samstag; ihr Leben war 21 Jahr 11 Monate und 7 Tage ".

Elizabeth A. Arsenyev, von ihrem Mann überlebt, Tochter, in-law und Enkel, auch in der Krypta begraben. Monument hat es keine.
Tarkhany Dorf zu Dorf St. Michael, nach dem Tod von Elizabeth Alekseevna Arsenieva bestanden, in seinem Testament, zu ihrem Bruder Afanasy Aleksejewitsch Stolypin, und dann an seinen Sohn zuletzt - Alexey Afanasievich.

1 Dezember 1974 Jahr neben der Kapelle Arseniev, Dank der Bemühungen des berühmten sowjetischen lermontovedov Irakli Andronicus und 2. Sekretär des Penza Regionalkomitees der Kommunistischen Partei George Myasnikov, Er wurde umgebettet und der Dichter Vater - Yuri Petrovich Lermontov (seine sterblichen Überreste wurden aus dem Dorf Sipovo Lipetsk Region bewegt).

Ausbildung

 

des Dichters Großmutter, Elizabeth A. Arsenyev, leidenschaftlich gern ihren Enkel, die als Kind war nicht sehr stark. Kräftige und persistent, Sie tut ihr Bestes, geben sie alles, was nur Nachfolger qualifizieren Art lermontovykh. Über die Gefühle und Interessen des Vaters hat sie nicht kümmern.
Lermontow in der Jugend sehr voll arbeitet und reproduziert genau die Ereignisse und Akteure seines persönlichen Lebens. Das Drama mit dem deutschen Titel - «Menschen und Leidenschaften» - sagte Zwietracht zwischen seinem Vater und Großmutter.

Lermontovs Vater hat nicht die Mittel, einen Sohn zu erhöhen, so, als würde man einen aristokratischen Verwandten, - und Arsenyev, mit der Fähigkeit, auf seinem Enkel „von viertausend pro Jahr zu studieren verschiedene Sprachen“ zu verbringen, Ich nahm ihn mit Überzeugung zu erziehen 16 Jahre, machen seine Alleinerbin und in Konsultationen mit seinem Vater. Aber diese Bedingung nicht erfüllt ist; auch Treffen mit dem Sohn seines Vaters traf unüberwindbare Hindernisse aus dem Arseniev.

Ein Kind von Anfang an war ich diese unnatürlichen Lage sein,. Seine Kindheit fand in einer Villa Großmutter - im Dorf des Penza Provinz Tarkhany. Junge umgeben von Liebe und Sorgfalt - aber hell Kindheitserinnerungen, eigentümliches Alter, er hatte keine.
Die unvollendete jugendliche „Tale“ Lermontov beschreibt Kindheit Sasha Arbenina, Doppel des Autors. Sasha und sechs Jahre zeigen eine Vorliebe zum Träumen, Verlangen nach etwas heroisch, majestätisch und robust. Lermontov war kränklich geboren und alle Kindheit scrofula gelitten; aber die Krankheit ist in dem Kind und der außerordentlichen moralischen Energie entwickelt. Eine schmerzhafte Zustand des Kindes erfordert so viel Aufmerksamkeit, Oma, Ich bedaure, nicht für seinen Enkel, Ich stellte ihn an Dr. Anselm Lewis (Abgaben) - ein Jude aus Frankreich, Hauptaufgabe war und medizinische Betreuung für Michael kümmern.

In „Tale“ ist als die Wirkung der Krankheit auf dem Geist und Charakter des Helden anerkannt: „Er lernte zu denken ... die Möglichkeit genommen, zu gewöhnlichen Zeitvertreibe von Kindern unterhalten, Sasha begann für sie in sich selbst zu suchen. Imagination war ein neues Spielzeug für ihn ... Im Laufe der schmerzhaften Schlaflosigkeit, keuchend zwischen heißen Pads, er war es gewohnt, Leiden des Körpers zu überwinden, von Tagen die Seele mitgerissen ... Wahrscheinlich, dass eine frühe geistige Entwicklung vieler verhinderte seine Genesung ... "

Diese frühe Entwicklung war eine Quelle der Trauer für Lermontov: keiner der anderen war nicht nur in der Lage, die „Tag-Träume seiner Seele“ zu treffen, aber ich habe sie nicht einmal bemerken. Hier liegt die Hauptgründe für seine Zukunft Poesie „Enttäuschung“. Die mürrische Kind wachsende Verachtung für den Alltag um. Vsё Fremdartigkeit, Feindseligkeit sie in ihm warme Sympathie geweckt: er ist einsam und unglücklich, - all die Einsamkeit und Unglück jemand anderes, aus menschlichem Mißverständnis abgeleiteten, Gleichgültigkeit oder kleiner Egoismus, es scheint ihm sein. In seinem Herzen lebt in der Nähe von einem Gefühl der Entfremdung zwischen den Menschen und einem unwiderstehlichen Verlangen nach einheimischer Seele, - das gleiche einsam, nahe dem Dichter und seiner Tagt, kann sein, Leiden. Als Ergebnis: „In meiner Angst liebt Childishness schwül // Oh, ich begann meine Seele beunruhigt "zu erkennen,.

10-jährige Michael Großmutter fuhr in den Kaukasus, auf dem Wasser. Hier traf er ein Mädchen von neun Jahren - und das erste Mal, wenn er aufwachte ungewöhnlich tiefes Gefühl, Verlassen die Erinnerung an ein Leben lang; aber zuerst mit ihm dunkel und unerklärlichen. Zwei Jahre später, erzählt der Dichter über ein neues Hobby, sein Gedicht „To Genius“ zu widmen.
Die erste Liebe ist untrennbar mit überwältigenden Eindrücken des Kaukasus verschmolzen. „Kaukasischen Berge sind mir heilig“,- Lermontow schrieb. Sie kombiniert alle teuer, was in der Seele des Dichters Kind lebte.

Seit dem Fall 1825 Jahr beginnt, mehr oder weniger regelmäßige Schulungen Lermontov, aber die Auswahl der Lehrer - Französisch Capet und aus der Türkei Griechisch geflohen - war nicht erfolgreich. Griechisch gab sehr bald Lehrveranstaltungen und in der Fischerei beschäftigt Kürschner. Franzose, offensichtlich, nicht besondere inspiriert Lermontov Interesse an Französisch Sprache und Literatur: in Hefte Französisch Dichter Gedichte sehr früh russischen Nachgeben. Dennoch, mit Tarkhany große Bibliothek, Lermontov, süchtig nach Lesen, er studierte unter der Leitung der Selbsterziehung Lehrer und beherrscht nicht nur in europäischen Sprachen (Englisch, Deutsch und Französisch Schriftsteller er im Original lesen), sondern auch perfekt europäische Kultur im Allgemeinen und Literatur insbesondere untersucht,.

Fünfzehn Jahre Junge, er bedauert, nicht als Kind der russischen Volksmärchen gehört: "darin, Recht, mehr Poesie, als in der gesamten Französisch Literatur ". Seine fesselnden mysteriös, aber mutige Bilder Ausgestoßene der menschlichen Gesellschaft - die Korsaren, Verbrecher, Gefangene, Gefangene.
Zwei Jahre später, nach seiner Rückkehr aus dem Kaukasus, Lermontovs Großmutter fuhr nach Moskau, wo in 1829-1832 gg. Holzmietwohnungs für ein kleines einstöckiges (Mezzanin) Villa auf Malaya Molchanovka. Sie begann, seinen Enkel bereiten die Universität ein Internat geben - einmal in der 4. Klasse. Seine Lehrer waren Sinowjew (ein Lehrer für Latein und russischer Sprache im Gästehaus) Franzose Gondrot, ein ehemaliger Oberst in Napoleons Garde. Die letzte Änderung in der 1829 Engländer Jahr Vindson, Lermontov vertraut mit der englischen Literatur. Das Gästehaus Zukunft Dichter lernte Lesen, Schreiben und Mathematik. Nach M Training. Yoo. Lermontov beherrscht vier Sprachen, Er spielte vier Instrumente (sieben-saitige Gitarre, Violine, Cello und Klavier), gern Malerei und sogar eine Hand Technik besessen.

Das Gästehaus Lermontov blieb für etwa zwei Jahre. hier, unter der Leitung von Sinowjew und Merzlyakov, beimpft Geschmack für Literatur: Es gibt eine „Sitzung der Literatur“, Jugendliche versuchten sich an Selbsterschaffung, es gab sogar eine Zeitschrift mit dem Haupt Beteiligung von Lermontov.
Dichter begann inbrünstig zu lesen; er absorbiert Schiller zuerst, vor allem seinen jugendlichen Tragödien; dann wird angenommen, Shakespeare zu sein. In einem Brief an einen relativ „steht für die Ehre seines up“, Er zitiert eine Szene aus „Hamlet“.

Noch auf der Suche für die native Seele Lermontov, genießt die Freundschaften mit einer, dann ein anderer Kamerad, frustriert, ärgert sich über die Frivolität und den Verrat von Freunden. Vor kurzem seinen Aufenthalt im Gästehaus (1829 Jahr) Es erwähnt in den Werken des Dichters ungewöhnlich düster Enttäuschung, die Quelle davon war ein sehr reales Drama in seinem persönlichen Leben.

Der Begriff seiner Ausbildung unter der Anleitung ihrer Großmutter kam zu einem Ende. Vater oft kam seinen Sohn im Internat zu besuchen, und die Beziehung zu seiner Mutter in verschlechtert zu einem extremen Grad. Der Kampf entwickelte vor Mikhail Yurevich; sie ist im Detail in seinem Jugenddrama dargestellt. Oma, Unter Hinweis auf ihr einsames Alter und ansprechend zu einem Gefühl der Dankbarkeit Enkel, Er gewann über seinen Sohn-in, bedroht, nach wie vor, austragen alle beweglichen und unbeweglichen Sachen in der Gattung Stolypins, Wenn Enkel auf Drängen seines Vaters Abschied von ihrem. Yuri Petrovich musste sich zurückziehen, Obwohl Vater und Sohn wurden miteinander verbunden. Отец, по-видимому, da niemand wusste, sonst, wie begabt sein Sohn: Er wird von seinem letzten Brief an seinen Sohn beweist.

Gedichte dieser Zeit - ein lebendiges Spiegelbild des erfahrenen Dichters. Er hat eine Vorliebe für Erinnerungen: hierin, offensichtlich, nur ein schwacher Trost. „Mein Geist ist weg und wird alt“, - sagt er,, und nur „vage Denkmal vergangenen Jahren nett“ es „Art“. Einsamkeit wird hilflos Beschwerde - Depression; Junge bereit, mit der Außenwelt zu brechen, Es schafft „in seinem Kopf“ der „anderen Welt und die Existenz anderer Bilder“, Er hält sich für ein „Schicksal der Aufschrift“, „Opfer in der Mitte der Steppe“, "Son of nature".

Er „die irdische Welt zu klein“, Böen seiner „mutlos Last Täuschungen“, vor ihm das Gespenst der vorzeitigen Alterung ... In diesen Ergüssen, natürlich, viele Jugendspiele in den schrecklichen Gefühle und heroische Stimmung, aber sie basieren auf sicherlich aufrichtige Trauer Jungs, unbestrittene geistige Dissonanz mit der umgebenden Wirklichkeit.
K 1829 Jahr ist die erste Skizze des „Demon“ und das Gedicht „Monologue“, forebode "Duma". Dichter verlässt seine Inspirationen, Vergleichen seines Lebens mit Herbsttag, und zieht eine „gequälte Seele“ Demon, Leben ohne Glauben, mit Verachtung und Gleichgültigkeit gegenüber „der ganzen Welt“. Ein wenig später,, Trauer Vater, er selbst und nennt ihn „die Opfer der Menge des Bodens“: „Du hast mir das Leben, aber das Glück ist nicht gegeben!..»

Die erste jugendliche Begeisterung

 

Frühling 1830 , Das edle Gasthaus wird in ein Gymnasium umgewandelt, Lermontov ließ ihn. Der Sommer hat er in Serednikovo verbrachte, S-Estate von ihrer Großmutter Bruder, Stolypin. Derzeit wurde ein Denkmal mit einer Inschrift auf der Vorderseite aufgestellt: „M. Yoo. Lermontov 1914 Jahr angehoben Dieser Obelisk in seinem Gedächtnis Aufenthalt in 1830-1831,. in Srednikove ". Die Rückseite enthält die Wörter: „Der Sänger der Trauer und Liebe ...“.

Nicht weit von Serednikovo anderen Verwandten lebte Lermontov - Vereshchagin; Alexander Vereshchagin stellte ihn seine Freundin, Catherine Sushkova, als Nachbar des Anwesens. Sushkova, anschließend Khvostov, Ich lasse eine Notiz für dieses Bekannten. Ihr Inhalt - die eigentliche „Liebesbeziehung“, in zwei Teile geteilt: in dem ersten - triumphierend und spöttischen Charakter, Sushkova, der zweite - kalt und sogar grausam rachsüchtige Held, Lermontov.

Sechzehn Jahre alt, „Junge“, anfällig für „sentimental Urteile“, wohnlich, kosolapıy, mit roten Augen, mit Stupsnase und einem sarkastischen Lächeln, allerwenigsten konnte Kavalier interessant für junge Damen scheinen. Als Reaktion auf seine Sinne er angeboten wurde „Top oder ein Seil“, behandelt, um aus Sägemehl Burger. Sushkova, viele Jahre nach dem Ereignis, Er porträtiert die Krankheit des Dichters eine hoffnungslose Leidenschaft und sogar ein Gedicht selbst zugeschrieben, Lermontov zu anderen Mädchen gewidmet - Varenke Lopukhina, sein Nachbar in einer Moskaueren Wohnung auf Malaya Molchanovka: ihr fühlte er sich vor dem Ende seines Lebens der tiefste Sinn von, jemals in ihm verursachte eine Frau.

Im gleichen Sommer 1830 Lermontov, konzentrierte sich die Aufmerksamkeit auf die Person und die Poesie von Byron; das erste Mal, wenn er sich mit dem englischen Dichter vergleicht, Er ist sich der Ähnlichkeit ihrer moralischen Welt mit Byron, einige Gedichte der polnischen Revolution widmet. Kaum, im Hinblick auf all dies,, Faszination für den „Black-Eyed“ Schönheit des Dichters, dh Sushkova, erkennen kann, so alles verzehrende und tragische, seinen Charakter zieht sich. Aber das ist nicht zu stoppen „Roman“, um eine neue Bitterkeit in der Seele eines Poeten zu machen; es erweist sich später es wirklich grausam Rache - eine seiner Antworten auf menschliche Gefühllosigkeit, leicht vergiftet seine „kindischen Tage“, gasivshee in seiner Seele „göttliches Feuer“. die 1830 von Lermontow schrieb ein Gedicht mit dem Titel „Vorhersage“ („Es wird kommen ein Jahr, / Russland schwarzes Jahr, / Wenn die Könige der Krone fallen ... ").

Im selben Jahr, ein Bekannter des Dichters Natalia Ivanova Feodorovna, - mysteriöser Fremder H. F. I., deren Initialen Irakli Andronikov offenbaren könnte. S gewidmet „Peano-Zyklus“ von etwa dreißig Verse so genannte. Beziehung zu Ivanova ursprünglich entwickelt, anders, als Sushkova, - Lermontov fühlte ersten gegenseitige Zuneigung. Bald aber kommt ihre Beziehung unverständliche Veränderung, feurig, junger Dichter lieber einen erfahrenen und reiche Rivalen.
Bis zum Sommer 1831 Jahr in den Werken wird Lermontov ein zentrales Thema des Verrats, Untreue. Von dem „Iwanowo“ Zyklus von Gedichten erscheint, wie schmerzlich das Gefühl eines Dichters erfahren. in den Versen, umwandelt H. F. Ivanova, enthält keine direkten Hinweise auf die Ursachen von Herz des Dramas von zwei Menschen, in erster Linie nur das Gefühl der unerfüllten Liebe, intermittierende Reflexionen über das bittere Schicksal des Dichters. Dieses Gefühl ist komplizierter als mit einem Gefühl der, im Zyklus beschrieben Sushkova: Dichter hemmt nicht nur das Fehlen von Gegenseitigkeit, wie die Abneigung reiche geistige Welt des Dichters bewerten.

Gleichzeitig, verstoßenen Helden dankbar, dass meine geliebte für die erhebend Liebe, der ihm half, ihre Berufung des Dichters besser zu verstehen. Herzhafte Mahlzeit von Vorwürfen zu seiner treulos Geliebten begleitet für, sie stiehlt es von Poesie. Zugleich ist es die Poesie der Lage, das Gefühl der Liebe zu verewigen:

Aber für den Himmel keine Gräber.
Als ich bin Staub, meine Träume,
Obwohl sie nicht verstehen, überrascht Licht
segnen; und du, Mein Engel, Sie
Bei mir wird nicht sterben: meine Liebe
Sie geben wieder unsterbliche Leben;
Mit dem Namen meines Willens wiederholen
Ihre: zu den Toten, dass sie sich trennen?

Dichterliebe wird ein Hindernis für poetische Inspiration und kreative Freiheit. Lyrical füllt widersprüchliches Spektrum von Gefühlen: Zärtlichkeit und Leidenschaft in ihm mit angeborenem Stolz kämpfen und volnolyubiya.

Während an der Universität Moskau ein Studium in 1830-1832 Jahren lebte Lermontov im Haus seiner Großmutter Elizabeth Alekseevna Arsenieva, zu Adresse: Moskau, kleine Molchanovka, 2. Jetzt ist hier ein Museum des Dichters.
von September 1830 Lermontov, die Zahl der Studenten der Moskauer Universität, zunächst an der „moralisch-politischen Abteilung“, dann auf der „verbal“.
Schweres psychisches Leben außerhalb der Universität entwickelt, in Studentenkreisen, aber Lermontov passt nicht mit einem von ihnen. У него, zweifellos, größere Tendenz zur säkularen Gesellschaft, als abgelenkt freundliche Gespräche: Er ist von Natur aus ein Beobachter des wirklichen Lebens. Verschwunden Gefühl jung, nichts getrübt Leichtgläubigkeit, verlor das Interesse an der Fähigkeit, das Gefühl der Freundschaft zu reagieren, den geringsten Schimmer von Sympathie. Seine moralische Welt war eine andere Art, als seine Kameraden, begeistert Hegelianer und Ästhetik.

Er zumindest respektiert ihre Universität: „Licht Tempel der Wissenschaft“, nennt er die „heiligen Ort“, eine verzweifelte Missachtung der Schüler beschreiben, an die Priester des Tempels. Er weiß um die arroganten philosophischen „Debatten“ Jugend, aber er hat nicht an sie. es, wahrscheinlich, Ich war nicht einmal vertraut mit dem eifrigsten Debattierer - später ein berühmter Kritiker, obwohl einer der Helden seines Schülers Drama „Strange Man“ ist der Name des Belinsky, was anzeigt, indirekt ein unbehagliches Beziehung zu den Idealen der Lermontovs, predigte eine begeisterte Jugend, unter denen musste er lernen.

Der Protagonist - Vladimir - verkörpert den Autor; sein Mund war ein Dichter in einem schmerzhaften Widerspruch seines Wesens gesteht. Vladimir kennt Egoismus und Kleinlichkeit der Menschen - und kann immer noch nicht ihre Gesellschaft verlassen: „Ich bin allein, es scheint mir,, dass niemand liebt mich, niemand kümmert sich um mich, - und es ist so schwer!». Wichtiger als das Drama als Ausdruck der sozialen Ideen des Dichters. Ein Mann erzählt seinen Freund Vladimir und, Belinski - Gegner von Hörigkeit, - die Grausamkeiten Gutsbesitzer und andere Bauern Nöte. Die Geschichte führt Vladimir Zorn, Er zieht seinen Ruf: „Über, mein Land! mein Land!», - Belinski und Bauern zwingen, Hilfe zu leisten.

Lermontov Universität Jahren für poetische Aktivität erwies sich als sehr fruchtbar. Sein Talent reifte schnell, die Geisterwelt bestimmt scharf. Lermontov besucht fleißig die Moskauer Salons, Punkte, maskaradы. Er kennt den wahren Wert dieser Unterhaltung, sondern kann auch Spaß machen, das Vergnügen anderer zu teilen. Oberflächliche Beobachter schienen ziemlich unnatürlich heftig und stolz Poesie von Lermontov in seinen weltlichen Talenten.

Sie waren bereit, dämonisch und seine Enttäuschung - als „Drapierung“, "Spaß, Art ‚entspannt - erkennen die wahre Lermontov Eigenschaft, und Brennen „Traurigkeit“ und „Wut“ seine Poesie - poetisch Vorwand und ungewissen Maskerade. Aber es war Poesie und aufrichtige Gefühle Echo Lermontov. „Ich war von der Inspiration der kleinen Eitelkeiten gerettet“, - er schrieb und wurde zu Kreativität gegeben, als einziger reiner und hohe Genuss. "Light", seiner Meinung nach, und beseitigt alle oposhlivaet, Es glättet die persönlichen Nuancen in den Charakteren der Menschen, Ätzt jede Originalität, Es führt zu dem gleichen Niveau alle belebten Dummy. demütige, „Light“ lehrt ihn glücklich zu sein, es ist in der Lage Unpersönlichkeit und Demut, Es erfüllt ihn mit einem Gefühl der Selbstzufriedenheit, tötet jede Möglichkeit der moralischen Entwicklung.

Lermontov selbst Angst, ein solches Schicksal zu erleiden; mehr als je zuvor, versteckt sie ihre innersten Gedanken der Menschen, bewaffnet mit Spott und Verachtung, manchmal spielen die Rolle einer Art von kleinen oder verzweifelten Sucher säkularen Abenteuer. In der Privatsphäre seiner Eindrücke in Erinnerung Kaukasus - der mächtige und edel, ein einzelnes Merkmal Trivia und Gebrechen nicht Gesellschaft verfeinert mögen.

Er wiederholt die Träume der Dichter des letzten Jahrhunderts über den natürlichen Zustand, frei von den „Ketten des Anstands“, Gold und Ehrungen, von der gegenseitigen Feindschaft Menschen. Er kann sich nicht leisten,, zu „unerfüllbaren Wünsche“ wurden in unserer Seele investiert, so suchten wir vergeblich nach „an sich und in der Welt der Perfektion“. Seine Stimmung - enttäuschend Aktivität der moralischen Stärke, Enttäuschung in den negativen Erscheinungen der Gesellschaft, in den positiven Aufgaben des Charmes des Namen des menschlichen Geistes.

Diese Motive sind gut während des Aufenthalts Lermontov an der Universität Moskau definiert, also, von denen er die Erinnerung bewahrt, als ein „heiliger Ort“.
Lermontov blieb nicht an der Universität und zwei Jahre; erteilt ihm eine Bescheinigung über die Entlassung sagt: „auf eigenen Wunsch“ - sondern eine Petition, nach der Legende, Es wurde Student der Geschichte mit einem der am wenigsten respektables Professoren gezwungen Malov. C 18 Juni 1832 Lermontov, desto länger ist die Zahl der Studierenden.

Kommentare zu „Erinnerungen“ P. F. Vistengofa angeben, Lermontov links der Universität Moskau im Frühjahr 1832 g. Zur gleichen Zeit von vier Semestern seinem ersten Besuch fand nicht statt wegen der Quarantäne anlässlich der Cholera-Epidemie, Zweites Semester Klassen werden nicht wegen „malovskoy Geschichten teilweise eingestellt werden», und dann in verbales Lermontoff Fach übersetzt. dort, Proben Prüfungen auf Rhetorik (P. die. Pobedonostsev), sowie Heraldik und Numismatik (M. C. Gastev) Lermontov, Ich finde das Lesen über das Programm und zugleich Unkenntnis der Vorlesungsstoff, Er trat in einen Streit mit dem Prüfer; nach dem Erklären erschien die Verwaltung neben seinen Namen in der Liste der Studenten Wurf: лат. planen zu gehen („Consulted verlassen“).

Er ging nach St. Petersburg mit der Absicht, noch einmal auf die Universität zu gehen, aber er weigerte sich zwei Jahre abziehen, an der Universität Moskau durchgeführt, Angebot wieder tun auf 1 Kurs. Lermontov so lange die Schüler nicht wie, und er, unter dem Einfluss von St. Petersburg Verwandten, primär Mongo Stolypins, Trotz ihrer eigenen Pläne, Er geht an die Schule Wache Unter Fähnriche und Kavallerie Kadetten. Diese Karriere ändern und die Wünsche der Großmutter treffen.

Lermontow in der Schule zwei „unglückseliges Jahr“ geblieben, wie er sagt selbst. Auf der mentalen Entwicklung des Schülers, dachte niemand; sie „wurden keine Bücher rein literarischen Inhalt erlaubt zu lesen“. Die Schule veröffentlicht ein Magazin, aber die Natur ist es ganz offensichtlich aus den Gedichten von Lermontov, in diesem Körper eingeschlossen: "Ulanša", "Peterhof Urlaub" ...
Am Vorabend der Schule Lermontov der Eingabe schrieb ein Gedicht „Sail“; "Rebellious" Sail, in Momenten der unerschütterlichen Ruhe „Ich bin mit dem Sturm zu fragen“ - es ist das gleiche mit der Kindheit unruhiger Seele eines Dichters. „Er suchte Perfektion in anderen, und er - er war nicht besser als sie ", - er sagt, durch den Mund des Helden von "The Angel of Death" des Gedichts, mehr in Moskau geschrieben.

In lermontovedenii besteht die Auffassung, dass, dass der Kadett nichts Wesentliches Lermontov für zwei Jahre nicht erstellt. wirklich, in Tomiko den Jahren Gedichte über wir nur ein paar „Junker Gebete“ finden. Aber wir sollten nicht vergessen, dass, Lermontov zahlt so wenig Aufmerksamkeit auf Poesie, nicht weil, Das ist völlig in der Tagesordnung Junker eingetaucht, sondern weil, es funktioniert in einem anderen Genre: Lermontov hat einen historischen Roman mit dem Titel Pugachevshchina, was wird unvollendet bleiben und wird in der Literaturgeschichte als der Roman „Vadim“ nach unten gehen. neben, er schrieb mehrere Gedichte und mehr und mehr Interesse an Drama. Leben, er führt, und das verursacht echte Sorge in seinen Moskaueren Freunden, Ich gebe ihm die Chance, das Leben in seiner ganzen Fülle zu erkunden. Und dieses Wissen des Lebens, sehr gute Kenntnisse der menschlichen Psychologie, er besaß zu der Zeit seines Junkers, in seinen besten Werken reflektiert.

Junker zabiyachestvo Binge und brachte ihn jetzt die komfortable Umgebung für beliebige „Unvollkommenheiten“. Lermontov in keiner Weise hinken Kameraden, war das erste Mitglied aller Abenteuer - aber hier die gewählte Art unmittelbar nach dem am stärksten betroffen, по-видимому, unerklärlicher Spaß. Wie in Moskau Gesellschaft, und schwelgt in der Kadett Lermontov konnte ihre „besten“ erhalten, kreative Kraft; in seinen Briefen wird manchmal bitter Bedauern vergangener Träume zu hören, grausame Geißelung Notwendigkeit „sinnliches Vergnügen“. alle, die glaubten, in das Talent des Dichters, Es wurde Angst um seine Zukunft. Vereshchagin, invariable jeder Lermontovs, im Namen seines Talents beschwor er seinen „festen Halt auf dem Weg“. Lermontov beschrieb den Spaß Kadetten, einschließlich erotische, in seinen Gedichten. Diese Jugendgedichte, und enthielt obszöne Worte, Lermontov gewann den ersten poetischen Ruhm.

die 1832 Jahr in der Arena treffen die Schule Wache Unter Fähnriche Pferd Lermontov im rechten Bein, zertrümmert sie bis auf die Knochen. Lermontov wurde im Krankenhaus liegend, Er wird durch bekannte Arzt H behandelt. F. Arendt. Später wurde der Dichter aus dem Krankenhaus entlassen, aber der Arzt besuchte ihn im Haus E. A. Arsenieva.

The Guard

 

Kommen aus der Schule (22 November 1834 Stadt) Kornett in der Life Guards Husaren-Regiment, Lermontov lebt immer noch unter den Hobbys und Vorwürfen seines Gewissens; unter den leidenschaftlichen Impulse und Zweifel, grenzt an Verzweiflung. Über sie schrieb er an seinen Freund Mary Lopukhina; aber ärgerlich alle Kräfte, zu seinen Kameraden und „Licht“ nicht sein „Hamlet“ Verdacht auf die Stimmung.

Leute, zu wissen, es in der Nähe, wie Vereshchagin, Wir waren zuversichtlich, in seinem „guten Charakter“ und „liebendes Herz“; aber Lermontov hielt es für eine Verschlechterung der Art und Lieben auf die „arrogant buffoon“ zu sein - „light“. vor, Er will in Worte unerbittlich zeigen, in seinen Aktionen gewalttätig, dass, was auch immer war die unerbittliche Tyrann weiblichen Herzen passieren. Das ist, wenn es an der Zeit der Abrechnung gekommen ist Sushkova.

Lermontov-Pirat, der Erbe eines großen Vermögens, Es kostet nichts, das Herz einmal zu fesseln Schönheit spöttische, aufregen ihre Ehe mit Lopukhin. Dann begann Rückzug: Lermontov nahm diese Form der Behandlung zu Sushkova, sie war in den Augen der „light“ unmittelbar gefährdet, eine lächerliche Situation die Heldin des Romans trifft gescheitert. Lermontov war ein vollständiger Bruch mit Sushkova - und er auf den Namen eines anonymen Brief geschrieben hat, gegen sich selbst warnen, Ich schickte einen Brief an die Verwandten und die unglückliche Mädchen, Nach ihm, hat „Blitz und Donner“ gemacht.

dann, bei einem Treffen mit dem Opfer, er spielte die Rolle der Goggle, enttäuscht Ritter, wie ausdrücklich in der letzten Erklärung angegeben, dass er sie nicht liebt und, es scheint, Ich nie gemocht. All das, neben Szenen der Trennung, von Lermontov in einem Brief an Vereshchagina beschrieben, Und er sieht eine „fröhliche Seite der Geschichte“. Das einzige Mal, Lermontov sich nicht leisten, einen Roman zu schreiben, und „lebt es“ im wirklichen Leben, indirekte Geschichte auf Notizen, wie es in der nahen Zukunft wird es Petchorin zu tun.
Völlig gleichgültig gegenüber dem Dienst, neistoshtimыy in Lepra, Lermontow schrieb Songs des lässigen Genres zu trinken - und zugleich solche Werke, wie ich, Mutter Gottes, jetzt mit einem Gebet ... ".

Bisher poetische Talent Lermontov, wurde nur an Offiziere und säkularen Kreisen bekannt. Seine ersten Arbeiten, erhalten in den Druck, - "Hajji Bow", Es fiel in die „Bibliothek für das Lese“ ohne sein Wissen, und nach dieser unfreiwilligen, aber erfolgreiche Debüt, Lermontov wollte nicht, seine Gedichte veröffentlichen. Der Tod von Puschkin Lermontov zeigte an die russischen Öffentlichkeit in voller Kraft poetisches Talent. Lermontov war krank, wenn es ein schreckliches Ereignis. Er hatte widersprüchliche Gerüchte gehört,; „Viele“, er sagt, „Vor allem die Damen, gerechtfertigt, den Gegner Puschkin ", weil Puschkin duron und ein eifriger war und hatte kein Recht, die Liebe seiner Frau zu verlangen.

Ende Januar des gleichen Arzt H. F. Arendt, Besuch eines Kranken Lermontov, Ich sagte ihm, um die Details des Duells und den Tod von Puschkin.
Unfreiwillige Entrüstung fegte Lermontov, und er „gegossen, um die Bitterkeit des Herzens auf Papier“. Das Gedicht „Der Tod des Dichters“ (1837 Stadt) erste endete mit den Worten „und auf den Lippen print“. Es verbreitete sich schnell „in den Listen“, Es verursachte einen Sturm in der High Society und neuem Lob Dantes. schließlich, einer von Lermontovs Verwandten, n. Stolypin, Es hat sich in den Augen seiner Laune Schuld in Bezug auf einen solchen „Herr“ zu werden, wie Dantes. Lermontov war wütend, Er befahl den Gast zu gehen, und in einem Anfall von Wut leidenschaftlich skizzierte Finale 16 Linien - „Und du, arrogant Nachkommen ... ".

Gefolgt von der Verhaftung und Probe, Es wird sich durch den Kaiser beaufsichtigt; Lermontov stand für Puschkin Freunde, insbesondere Zhukovsky, nahe der kaiserlichen Familie, neben Großmutter, die hatte eine säkulare Kommunikations, Ich habe alles, das Schicksal des einzigen Enkel zu erweichen. Einige Zeit später wurde das Kornett Lermontov auf „den gleichen Rang“ übertragen[29], dh Fähnrich[30], in Nischni Nowgorod Dragoner-Regiment, im Kaukasus tätig. Der Dichter ging ins Exil, durch die allgemeine Aufmerksamkeit verfolgt: es gab auch eine leidenschaftliche Sympathie, und seine verborgene Feindschaft.

Erster Aufenthalt im Kaukasus und dessen Einfluss auf die Arbeit

 

Erste Lermontov bleibt im Kaukasus dauerte nur ein paar Monate. Dank der Bemühungen der Großmutter er zuerst auf den zurück Rang Kornett in der Life Guards Grodno Hussars übertragen wurde, in der Provinz von Novgorod, und dann - im April 1838 Jahr - wurde das Leben Gardehusarregimentet Seiner Majestät übertragen. Mit Regalen Lermontov ging es auch durch das Gebiet von Aserbaidschan (.Neither (Nuxa?), Kuba, Şemahı). Trotz der Kürze des Lebens im Kaukasus, Lermontov könnte dramatisch moralisch ändern. Eindrücke von der Natur des Kaukasus, Leben highlanders, Kaukasische Folklore bildete die Grundlage für viele Werke von Lermontov.
Natur vernietet seine Aufmerksamkeit; er ist bereit, „Lebenszeit“ sitzen und bewundern ihre Schönheit; wenn die Gesellschaft hat Berufung für ihn verloren, jugendliche Fröhlichkeit verschwunden, und auch bemerken Damen der Gesellschaft „schwarze Melancholie“ in seinem Gesicht. Instinct Psychologe Dichter es Vlok, однако, mittwoch Menschen. Es wird wenig geschätzt, noch weniger verstanden, aber Bitterkeit und Wut in ihm zu kochen, und auf dem Papier festgelegte neue feurige Reden, in der Phantasie entwickelte unsterbliche Bilder.

Lermontov kehrte nach St. Petersburg ‚Licht‘, spielen wieder die Rolle eines Löwen, Umso mehr, Nun, da er umsorgt von allen Liebhabern von Prominenten und Helden; aber während er grübelt eine mächtige Art und Weise, in seiner Jugend bewegt seine Phantasie. Kaukasus aktualisiert langjährigen Träume; erstellen „Demon“ und „Mtsyri“.

„Vor ein paar Jahren,
dort, wo, Pflaumen, Lärm machen,
umarmen, wenn zwei Schwestern,
Jet und Aragvi Kura ... "

und so, ein anderes Gedicht gedacht waren lange. Auf dem „Demon“ Ich denke also mehr in Moskau, vor der Universität Eintritt, später begann ich ein paar Mal und überarbeitete das Gedicht; die Entstehung von „Anfänger“, zweifellos, versteckt in der Junior Note Lermontov, auch aus der Moskaueren Zeit: „Schreiben Sie Notizen jungen Mönch: 17 Jahre. Von Kindheit an war er im Kloster, abgesehen von den heiligen Büchern nicht lesen ... Gute Seele schmachtet. Ideale ".

Im Herzen des „Demon“ ist das Bewußtsein allein unter dem gesamten Universums. Dämonische Züge in Lermontov: stolze Seele, Entfremdung von der Welt und Verachtung für die kleinen Leidenschaften und Feigheit. Die Dämon Welt ist klein und erbärmlich; Neuling - die Welt gehasst, denn es gibt keinen Willen, keine Ideale Inkarnation, gebildeter Sohn glühender Phantasie der Natur, Keine Flamme Ergebnis mächtig, aus den frühen Jahren in der Brust leben. „Anfänger“ und „Demon“ ergänzen sich.

Der Unterschied zwischen ihnen - kein psychologischer, und die äußere, historisch. Dämon reiche Erfahrung, Er beobachtete die Menschheit seit Jahrhunderten - und lernte Menschen bewusst und indifferent zu verachten. Novice getötet in blühender Jugend, in dem ersten Impuls des Willens und Glück; aber dieser Impuls in dem Maße bestimmt und mächtig, dass die jungen Gefangene schaffen es, die ideale Höhe demonism steigen.

Mehrere Jahre schmerzlich Sklaverei und Einsamkeit, Dann ein paar Stunden Bewunderung Freiheit und Größe der Natur in sie unterdrückt die Stimme der menschlichen Schwäche. Demonicheskoe mirosozertsanie, Schlank und logische Reden Dämon, in Novice - verfrüht Schrei der Qual.

Demonic - eine gemeinsame poetische Stimmung, aus Wut und Verachtung zusammengesetzt; als reifer Dichter Talent immer, die realer es die Stimmung des Akkords und gliedert sich in präziser ausgedrückt, aber bestimmte Motive.

In „Duma“ basiert auf den gleichen Lermontov Gefühle über „Licht“ und „Frieden“, aber sie sind so konzipiert, taktil, historisch genaue soziale Phänomene: "Earth", so verschlechtert hochmütig Dämon, gibt „unsere Generation“ Weg, und leistungsstark, aber vagee Bilder und Bilder der kaukasischen Gedichte sind in Lebensstil und Effekte umgewandelt. Dies ist die gleiche Bedeutung und die Grüße des neuen Jahres zu 1840 Jahr.

offensichtlich, Dichter ging schnell die wirkliche Kreativität löschen, deren Neigungen wurden in seiner poetischen Natur verwurzelt; aber nicht ohne den Einfluss der Kollision und blieb bei allen um. Dass sie hatten mehr spezifische Ziele für die Wut und Satire Dichter zu planen und sie nach und nach in einen Maler von sozialen Sitten drehen.
Als in Tbilisi, Lermontov begann aserbaidschanischen zu lehren ("Tatar", der Terminologie) Sprache. die 1837 Jahr in seinem Brief C. A. Raevskii Lermontow schrieb: „Ich begann Tatar zu lernen, Sprache, dass hier, und in der Regel in Asien, erforderlich, als Französisch in Europa, - ja leid, jetzt ich nicht studieren up, und später wäre nützlich ... ". Aserbaidschanische Lermontov lehrten berühmte aserbaidschanische enlightener Mirza Fatali Akhundov, die zu der Zeit als Übersetzer im Büro von Viceroy des Kaukasus serviert.

erstes Duell

 

Rückkehr aus dem ersten Glied, Lermontov brachte viele neue Dichtung. Nach dem „Tod des Dichters“, wurde er einer der beliebtesten Autoren in Russland, und im Lichte ist jetzt ganz anders wahrgenommen. Lermontov trat in den Kreis der Puschkin Freunde und beginnt schließlich gedruckt werden, fast jeder Ausgabe des Magazins A. A. Krajewski „Hinweise des Vaterlandes“ geht an die neuen Gedichte des Dichters.

16 (28) Februar 1840 Jahr Lermontov bei der Gräfin von Laval auf einen Ball war, wo er stritt sich mit seinem Sohn des Französisch Botschafter Ernest Barant, wonach genannt letztere den Dichter zum Zweikampf. es dauerte 18 Februar (1 März) Pargolovskaya auf der Straße, nicht weit vom Black River. Duelists mit Schwertern gekämpft, aber Lermontov auf Verlust brach die Klinge, und sie geschaltet Pistolen. Der erste Schuss in Raids, aber verpasst. Lermontov wiederum entladen Pistole, Schießen in Richtung, wonach gingen die Teilnehmer.

Einzigartige Version verursacht keinen Streit. Nach Lermontov Angaben bei der Festnahme, Barante hatte beleidigt die, Lermontov sagte von ihm „ungünstigen Dingen“ in einem Gespräch mit „berühmten special“. Weltliche Gerücht, dass bestimmte Gedanken Prinzessin Mary Scherbatov und ihre Liebe Interesse zukünftiger duelists zugeschrieben. Auch gibt es eine Meinung, ausgedrückt mehr Zeitgenossen, dass der Fehler liegt bei der Frau des Sekretärs des russischen Konsulats in Hamburg Teresa Bakherakht. Vordergründig Barante gern, wie sie, und Scherbatova, aufgrund dessen, was Bakherakht, versucht, die Aufmerksamkeit von den rivalisierenden Ernest abzulenken, Versehen stritt sich mit seiner Lermontov.

Die Prämisse von einem Streit im Hause Laval konnte in den angespannten russisch-Französisch Beziehungen abgedeckt wird aufgrund der politischen Situation jener Jahre. Es ist zu berücksichtigen, die anti-Französisch Stimmung sich Lermontov wegen der Ermordung von Puschkin Franzose Georges d'Anthes. mit diesem, Verleumder zurück in Lermontov 1839 Es wurde Barant Ernest und sein Vater berichtet, in „Der Tod eines Dichters“ ist eine Zeichenfolge, angeblich verletzte dem Nationalstolz des Französisch. Allerdings scheiterte dieser Versuch Anstiftung, und Lermontov wurde auch für eine persönliche Bekanntschaft zu dem Neujahrs Botschaft Ball eingeladen, aber vorsichtige Haltung zu dem Dichter Ernest links. Auf diese Weise, die Grundlage für ein Argument könnte alle zusammen dazu dienen,: als eine Vorspannung zueinander und Lermontovs Barante, und Intrigen beteiligt Scherbatova und Bakherakht.

Für „failure ein Duell zu berichten“ 11 (23) Lermontov wurde im März verhaftet; Fall versucht, durch Militärgericht. Barante gleicher, von Nicholas will ich, vor Gericht war ich nicht. Nach dem Lernen von Lermontovs Zeugnis, Ernest war beleidigt und behauptet, im Licht, dass der Dichter nicht in Richtung geschossen von, und mit dem Ziel auf dem Feind, aber verpasst. Als Reaktion lud Lermontov Barante zu einem geheimen Treffen, die stattgefunden haben 22 März (3 April) Arsenalynoy von gaupvahte, die zu diesem Zeitpunkt war er der Dichter. Nach dem Zeugnis von Lermontov, es wird unter anderem seine Absicht bekundet, erneut zu schießen, Wenn dies der Fall in Überfällen erwünscht. Das Gericht warf den Dichter in einem Versuch, ein Duell noch einmal zu arrangieren.

Nach Ansicht des Gerichts, akzeptiert 13 (25) April, Lermontov wurde in den Kaukasus zurück übertragen, in Tengin Infanterie-Regiment, tatsächlich an der Spitze des Kaukasus-Krieg, wo ging der Dichter zum ersten Mai. Der Satz, den er erhielt nicht so viel für ein Duell, wie viel von seiner Aussage, die verweigert die Richtigkeit Barante. Lermontov Duell Version ausgestellt Sohn Botschafter in schlechtem Licht, und Gerüchte über sie kamen zu dem Französisch Botschaft in Berlin und Paris. Ich spielte eine Rolle und die persönlichen Animositäten von Nikolaus I. an den Dichter, auch nach dem ersten Versuch von Lermontov erhalten. In der Tat war das Gericht durch ein Dekret von oben gezwungen, eine harte Entscheidung zu treffen: senden Lermontov in einer der gefährlichsten Orte des Krieges.

Das zweite Glied in der Caucasus unterscheidet sich grundlegend von derjenigen, dass erwartete ihn im Kaukasus ein paar Jahre zuvor: es war dann ein angenehmer Spaziergang, Lermontov erlaubt mit der östlichen Tradition kennen zu lernen, Folklore, Reisen ausgiebig. Nun aber wurde sie durch die Ankunft des persönlichen Befehls des Kaisers begleitet den Dichter nicht mit der ersten Zeile zu lassen und sie in militärischen Operationen verwenden. Nach der Ankunft in den Kaukasus, Lermontov stürzte sich in das militärische Leben und am Anfang zu unterscheiden, nach dem offiziellen Bericht, „Mut und Gleichmut“. In dem Gedicht „Valerik“ und in einem Brief an Lopuchin Lermontov sagt kein Wort über seine Taten.

Geheime Gedanken Lermontov lange auf den Roman gegeben worden. Es wurde bereits erster Aufenthalt im Kaukasus konzipiert; Prinzessin Mary, Gruschnitzkij und Dr. Werner, nach dem gleichen Satina, Wir waren von den Originalen abgeschrieben noch in 1837 Jahr. Nachbehandlung, wahrscheinlich, Er konzentrierte sich in erster Linie auf die Persönlichkeit des Protagonisten, deren charakteristische wurde mit dem Fall der Selbsterkenntnis und Selbstkritik dem Dichter verbunden.

Zuerst gab es den Roman „Ein Held unserer Zeit“ in Form von einzelnen Kapiteln, als Stand-alone-Geschichte gedruckt in „Notizen des Vaters“ -Magazin. Aber bald sein Roman, mit neuen Kapiteln ergänzt und damit die Vollendung erhalten.
Die erste Ausgabe des Romans wurde schnell ausverkauft, und fast sofort war es eine Kritik an ihn. Fast alle, außer Belinsky, vereinbart, dass, Lermontov im Bild Pechorin dargestellt selbst, und dass ein solcher Charakter kann kein Held seiner Zeit sein. Daher ist die zweite Auflage, erscheinen fast sofort in dem folgenden ersten, Es enthielt das Vorwort des Autors, in denen reagierte er auf feindliche Kritik. In der „Einleitung“ Lermontov hatte eine Linie zwischen sich und seinen Charakter und skizziert die Grundidee seines Romans.

die 1840 veröffentlichte er nur Lebensdauer Ausgabe von Lermontov Gedichte, , in dem er enthalten 26 Gedichte und zwei Gedichte - „Anfänger“ und „Song about <...> Händler Kalashnikov ".

Pjatigorsk. Der zweite Zweikampf

Haus in Pjatigorsk, wo Lermontov verbrachte die letzten zwei Monate seines Lebens
Im Winter 1840-1841 Jahren, Einmal im Urlaub in St. Petersburg, Lermontov versuchte zum Rücktritt, wünscht sich der Literatur zu widmen, aber ich beschloss, es nicht zu tun, da meine Großmutter war gegen, sie hoffte,, dass ihr Enkel in der Lage sein, eine Karriere zu machen und nicht seine Leidenschaft für die Literatur teilen. Daher ist die Feder 1841 das Jahr wurde er zu seinem Regiment im Kaukasus zur Rückkehr gezwungen. Auf dem Weg in den Kaukasus, wandte sich Lermontov auf Zemlyansky. Er traf ehemaligen Bruder-A. D. Remy, mit dem er lange vertraut gewesen - er als eine Art einer Zigarettenschachtel mit einem Bild von einem Jagdhund präsentiert (jetzt diese Ausstellung im Museum-Reserve „Tarkhany“). Statt Remy, wurde der Nowotscherkassk ernannt, fiel Lermontov zu einem Offizier der Leibgarde Husarenregiment A für einen Besuch in. L. Potapov, in seinem Anwesen Semidubravnoe Voronezh - 50 km von der Voronezh und 10 km südwestlich von Zemlyansky.

Verlassen von St. Petersburg mit schwerer Vorahnung - zuerst in Stavropol, wo gab es ein Regiment Tengin, dann in Pjatigorsk. In Pjatigorsk, gab es seinen Streit mit Major aD Nikolai Martynov. Zum ersten Mal traf Lermontov Martynov mit der Schul Wache Unter Fähnriche, die Martynov absolvierte ein Jahr später Lermontov. die 1837 von Lermontov, vom Garderegiment in Nischni Nowgorod für das Gedicht „Auf dem Tod des Dichters“ übersetzt, Martynov, in den Kaukasus geschickt, Wir haben zwei Wochen in Moskau, Essen oft zusammen frühstückt bei Yara. Lermontov besuchte Moskau zu Hause Eltern Martynov. Anschließend Zeitgenossen betrachtet, dass der Prototyp Prinzessin Mary war Natalia Solomonowna - Schwester Martynov.

Martynov diente in den Horse Guards, Ich zog in den Kaukasus, in linearem Kosakenregiment und hatte gerade aus dem Dienst. Er war sehr gut aussehend und mit einer brillanten säkularen Bildung. Tragekomfort und Gewohnheit Tscherkessen Kostüm, er übertrieben Geschmack und Bergsteiger, selbstverständlich, dadurch auf den Spott Gefährten gebracht, zwischen denen Lermontov im Lager seines Geistes war alles unerbittlich. Während diese Witze waren innerhalb der Grenzen des Anstands, ging alles gut, aber das Wasser höhlt den Stein und, und, wenn Lermontov ließ sich auf unangemessene Witze in Damen der Gesellschaft ..., diese Witze schien beleidigende Eitelkeit Martynov, und er bemerkte bescheiden Lermontov alle Irrelevanz. Aber Galle und gelangweilt mit dem Leben der Person nicht verlassen ihr Opfer, und, als sie kamen einmal zusammen im Haus Verzilin, Lermontov weiterhin Witze zu knacken und verhöhnen Martynov, die, schließlich, abgeleitet von Geduld, er sagte,, dass findet ein Mittel, um die Täter zum Schweigen zu bringen. Spoiled allgemeine Aufmerksamkeit, Lermontov konnte nicht nachgeben und Antwort, das ist keine Angst vor Bedrohungen zieht, und sein Verhalten nicht ändern.

 

Aus den Messdaten H. C. Martynov, Daten 17 Juli 1841 g. die Untersuchung über den Fall des Duells (ursprüngliche Schreibweise beibehalten):
Seit der Ankunft von seinem eigenen in Pjatigorsk, Lermontov versäumte keinen einzigen Fall, wo immer er kann mir etwas Unangenehmes sagen. Scharfsinn, Kolkata, Spott auf mein Konto in einem Wort, alles, was die Person nur ärgern, Es ist rührend zu seinem Kredit. Ich zeigte ihm, wie könnte, dass beabsichtigt nicht als Ziel für seinen Geist zu dienen, aber er schien nicht zu bemerken, wie, Ich nehme seine Witze. Vor drei Wochen, während seiner Krankheit, Ich sprach mit ihm darüber offen; Ich bat ihn, zu stoppen, und obwohl er versprach mir nichts, otshuchivayas und mich anbieten, wiederum, lachen sie, aber eigentlich habe ich aufgehört für ein paar Tage. dann, nahm wieder über den ehemaligen. Am Abend in einem Privathaus, 2 Tage zum Duell, Er rief mich an der Geduld, gebunden an meine jedes Wort, bei jedem Schritt einen klaren Wunsch zu zeigen, um mich zu ärgern. Ich beschloss, ein Ende zu setzen. Wenn beenden Sie aus dem Haus, Ich hielt seine Hand, so dass er neben mir ging; der ganze Rest waren bereits voraus. hier, Ich sagte zu ihm,, Ich fragte ihn zuerst, Stoppen Sie diese abscheuliche Witze für mich, aber jetzt ich warne, dass, wenn er denkt, dass von mir wieder ein Thema für seine Schärfe wählen, Ich erhalte ihn zu stoppen. Er ließ mich nicht beenden und wiederholte Male in Folge: - dass er der Ton meiner Botschaft war nicht angenehm; Ich kann verbieten ihm nicht über mich zu reden, was er will, und es nach oben zu mir gesagt,: „Statt leere Drohungen, Sie wäre viel besser, zu tun, Ich hatte gehandelt. Sie wissen, dass ich das Duell ist nie verweigern, deshalb erschrecken Sie nicht, dass jemand dieses ". Zu diesem Zeitpunkt haben wir in sein Haus kommen. Ich sagte ihm,, in diesem Fall ihm seine zweite sende ich werde, - und kehrte in seine. Auskleiden, Ich sagte dem Mann,, fragen Sie mich Glebova, wenn er nach Hause kommt,. Eine Viertelstunde ging in mein Zimmer Glebov erklärte ich ihm, was los war; Ich bat ihn, meine zweite zu sein und immer ihm zustimmen, Ich habe ihm gesagt, dass er am nächsten Tag in der Morgendämmerung war, Ich ging zu Lermontov. Glebov, Ich hatte versucht, mich davon zu überzeugen,, aber ich sagte ihm fest, er ist aus den Worten der gleiche Lermontov sieht, dass im Wesentlichen, Ich habe nicht dazu führen,, aber ich wurde gerufen, - und dass daher, Ich war nicht möglich, die erste zu machen, Schritt zur Versöhnung.

Das Duell fand 15 Juli (27 Juli) 1841 Jahr. Lermontov feuert (Basisversion), Martynov - rechts in der Brust Dichter.
Ein Prinz. und. Wassiltschikow, Veranstaltungen Augenzeuge, vorhanden war als eine Sekunde am Zweikampf, Er erzählte die Geschichte des Duells.

Die Hauptidee des Autors:

in Lermontov waren zwei Männer: ein - ein gutmütiger, für einen kleinen Kreis von engen Freunden, und für die wenige Individuen, zu denen hatte er einen besonderen Respekt; eine andere - eine arrogante und provokative, für alle anderen Bekannten.

Lermontov Beerdigung kann nicht nach der Kirche Ritus vorgenommen werden, trotz aller Bemühungen von Freunden. Die offizielle Nachricht von seinem Tod lesen, wie: „Am 15. Juli, über 5 pm, Es brach ein furchtbarer Sturm mit Donner und Blitz; in diesem Moment starb er lechivshiysya M Pjatigorsk zwischen Bergen Beshtau und Mashukov. Yoo. Lermontov ". Laut Prince Wassiltschikow, in St. Petersburg, High Society, der Tod des Dichters traf Rückruf: „Da ist er und die Straße“ ... In seinen Memoiren P. P. Vyazemskij, mit den Worten des Adjutanten Oberst Luschin, er stellte fest,, dass Nicholas sagte ich darüber, sagte: „Der Hund - ein Hunde Tod“. Doch nach, wie die Großherzogin Maria Pawlowna, „brach er aus und reagierte auf diese Worte mit einem bitteren Vorwurf“, Kaiser, geht in einen anderen Raum zu denen, die blieben nach dem Gottesdienst (es fand nach der Sonntagsliturgie), angekündigt: „Meine Herren, Mitteilung erhalten, dass er, wer könnte ersetzen uns Puschkin, getötet ".

Lermontov Beerdigung gehalten 17 Juli (29 Juli) 1841 Jahr auf dem alten Friedhof in Pjatigorsk. Carry seine letzte Reise heraus hat eine große Anzahl von Menschen kommen: Einwohner von Pjatigorsk, Urlauber, Freunde und Verwandte Lermontov, mehr als fünfzig Beamte. zufällig, dass Sarg mit Mikhail Yurevich Körpern trug die Hauptlast der Vertreter aller Regimenter, in denen musste der Dichter dienen: Colonel By. D. Bezobrazov war ein Vertreter des Nischni Nowgorod Dragoner-Regiment, n. und. Lorer - von Tenghinka Infanterie, Alexander Frantsevich Tyrant - aus dem Leben Husaren und A. und. Arnoldi - aus Grodno Hussar.

der Körper ruhte der Dichter in Pjatigorsk Erde 250 дней. 21 Januar 1842 Jahr E. A. Arsenyev appellierte dem Kaiser mit einer Anfrage an die Enkel des Körpers Transport zu Tarkhany. Erhalten Sie Top-Erlaubnis, 27 März 1842 Großmutter, der Diener des Dichters Lermontov nahm die Asche in einem Bleisarg entfernt und zasmolonnom in der Familiengruft des Dorfes Tarkhany.
In der Osterwoche, 21 April (3 Mai) 1842, traurige Prozession kam in Tarkhany. Geliefert von Sarg Pjatigorsk Lermontovs mit der Leiche wurde zwei Tage lang für einen Abschied in der Kirche des Erzengels Michael gesetzt. 23 April (5 Mai) 1842 in der Familienkapelle-Grab Grabstätte, in der Nähe der Gräber seiner Mutter und Großvater.

Quelle: https://ru.wikipedia.org/wiki/Лермонтов,_Михаил_Юрьевич

Die meisten besuchten Lermontovs Gedichte:


alle Poesie (Inhalt alphabetisch)

Hinterlasse eine Antwort